Warum ganzheitlich? Sind nicht alle Arten, Reittherapie durchzuführen, bereits "ganzheitlich"?

Diese Frage wird immer wieder gestellt, und sie ist durchaus auch bereichtigt - so ziemlich jede/r ReittherapeutIn behauptet von sich, eine ganzheitliche Therapie anzubieten.

Nur - was bedeutet denn "ganzheitlich", wenn man genau hinschaut? Den Menschen in seiner Ganzheit sehen, abholen, ansprechen etc., ihm auf allen 3 Ebenen - Körper, Geist und Seele, weiterzuhelfen, etc.. Solche Antworten erhält man oft. Doch was sagen sie denn im Grunde genommen aus und was wäre die Konsequenz für die tatsächlich praktisch durchgeführte Therapie?

Wenn eine Therapie als "ganzheitlich" angepriesen wird - das ist meine Meinung - dann sollte sie das auch sein und eben auch alle 3 Bereiche tatsächlich berücksichtigen. Doch genau hier "hakt" es dann meist auch schon.
Denn welcher Reittherapeut macht sich - Hand aufs Herz - Gedanken, was genau denn der "Geist" des Menschen ist und wie/ob er hier unterstützend intervenieren könnte (ohne Esoterik...) ?
Oder welcher Reittherapeut betrachtet den Körper tatsächlich als solchen, mit allen Funktionenen - z.B. die Verdauung, die Funktion der einzelnen Organe/Organsysteme, die ganz klar auch "zum Körper" dazu gehören, nicht nur leidiglich den Körper im Sinne von "Bewegungsapparat"?
Und welche Reittherapeuten sind sich der Wechselwirkungen zwischen diesen 3 Bereichen und auch der verschiedenen Systemen innerhalb dieser Bereiche bewusst - plus zusätzlich der Wechselwirkungen, die unsere "Umwelt" so mit sich bringt - seien es andere Menschen oder auch die Natur, die Umweltverschmutzungen/-belastungen?
Und wer kennt und berücksichtigt die die Ursachen für Blockaden etc.?

Bei genauerem Hinsehen wird klar, dass der Begriff der "ganzheitlichen Therapie" leider sehr oft leichtfertig verwendet wird um zu beschreiben, dass die jeweilige Therapie sich nicht lediglich auf die "Psyche" oder lediglich auf den Körper (und damit meinen die meisten lediglich den Bewegungsapparat) eines Menschen versteift. Dass in vielen Therapien inzwischen Körper und Psyche gesehen werden und dass diese

untrennbar miteinander verbunden sind - ist an sich schon mal ein riesen Fortschritt. Wenngleich - wie bereits erwähnt - leider sehr viele davon den Körper immer noch mit "Bewegungsapparat" gleichsetzen. Nicht nur der dritte im Bunde, der Geist des Menschen, bleibt somit in den allermeisten Fällen unberücksichtigt - sondern gerade auch beispielsweise die vielen biochemischen Vorgänge im Inneren unseres Körpers...

 

Wie auch immer, an dieser Stelle ist mir wichtig, dazu beizutragen, dass Menschen über den fast schon inflationären Gebrauch des Wortes "Ganzheitlichkeit" nachdenken und beginnen, ihn zu hinterfragen. Sich damit zu befassen, was denn die "Ganzheit" des Menschen tatsächlich ausmacht und ob hierzu nicht deutlich mehr gehört, als nur die beiden Aspekte "Bewegungsapparat & Psyche"...

In Kürze finden Sie an dieser Stelle ein kurzes Video - ich freue mich schon darauf, Sie dadurch (hoffentlich) zum Nachdenken und vielleicht auch "Umdenken" anzuregen :-)